Schaut hin!

Das ist das Thema des ökumenischen Kirchentages 2021 in Frankfurt. Wir wollten gern mit einer Gruppe dorthin fahren. Es wurden 250000 Teilnehmer erwartet, da in diesem Jahr nicht nur der „Deutsche Evangelische Kirchentag“ sein sollte, sondern gleichzeitig mit dem Katholikentag ein großes ökumenisches Christentreffen geplant war. Aber nun wird es wieder mal nichts mit großem Treffen, auch dieses fällt diesem fiesen Virus zum Opfer. Aber nicht ganz! Über Internet wird es ein vielfältiges Angebot geben zum Reinschauen und Mitmachen. Und wir sind dabei. Nach dem Gottesdienst am Himmelfahrtstag geht es los im Pfarrgelände in Raschau. Bei schönem Wetter auf dem Volleyballplatz, sonst in der Kirche werden wir über Großleinwand und in kleinen Grüppchen mit dem gebotenen Abstand und den sonstigen AHA-Regeln Kirchentag feiern. Und am Sonntag Exaudi soll die ganze Gemeinde daran teilhaben, indem wir den Gottesdienst aus Frankfurt in unsere Grünstädtler St.-Annen-Kirche übertragen.
Schaut hin! So fordert Jesus seine Jünger auf, die Not von Menschen wahrzunehmen. Schaut hin, was ihr dagegen tun könnt. Wir werden uns wundern! Mit Jesus werden wir erstaunliche Dinge erleben. Es kommt nicht darauf an, was wir uns zutrauen, denn ER traut uns eine Menge mehr zu. Warum auch nicht? Jesus weiß schließlich am allerbesten, welche großen Gaben der Vater in uns hineingelegt hat. Damals haben seine Jünger nur staunen können, was möglich ist. Lassen wir uns überraschen, was unser Herr mit uns noch vorhat. Mit einem genauen Hinschauen fängt Alles an, das können wir von Jesus lernen: ER hatte immer so einen besonderen Blick und hat Menschen entdeckt und in ihnen Neues gesehen. Für Jesus gab es keine einfachen Schubladen, in die er Menschen sortiert hätte: Der Zöllner, der Blinde, die Sünderin, der Verräter, die Feinde, die Reichen, die Kranken. Für ihn waren sie alle ganz besondere Menschen, Kinder Gottes, großartige Geschöpfe. Vielleicht lernen auch wir nochmal ganz neu, hinzuschauen, zu staunen und zu entdecken. Nicht nur der Mai macht Alles neu, aber er macht es uns vor!

Herzliche Frühlingsgrüße,
Ihr/ Euer Pfarrer Volker Burkart